Alles Wissenswerte zu Hochwasserschäden am Auto

Extreme Regenfälle haben im Juli 2021 in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft schätzt die Unwetterschäden im Jahr 2021 auf insgesamt 8,2 Milliarden Euro. Davon entfallen 450 Millionen Euro auf Schäden an Kraftfahrzeugen. Doch wer kommt für diese auf und was sollten Autobesitzer bei Hochwasser beachten? Wir erklären es Ihnen!

Mein Auto wurde überschwemmt. Wie verhalte ich mich richtig?


Bei Wasserschäden am Auto sollten sie den Motor NICHT starten, sondern das Fahrzeug möglichst zu einem trockenen Ort abschleppen zu lassen. Es empfiehlt sich, die Batterie zu trennen, um weitere Schäden zu vermeiden. Fotos helfen dabei, den Schaden gegenüber Ihrem Kfz-Versicherer zu dokumentieren.

Mit welcher Schadenhöhe ist ab welchem Wasserstand zu rechnen?


Die exakte Schadenhöhe hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab und kann nur durch einen Kfz-Sachverständigen abschließend begutachtet werden. Folgende Faustformeln können Ihnen helfen, den Schaden grob einzuschätzen:

Das Wasser hat die Einstiegsleisten („Türschweller“) NICHT erreicht.
Glück im Unglück. Die Schäden fallen eher gering aus. Sie sollten das Fahrzeug dennoch unbedingt überprüfen lassen!

Das Wasser war oberhalb des Türschwellers (und ggf. auch leicht im Innenraum)
Es müssen wahrscheinlich Bauteile ausgetauscht und das Fahrzeug getrocknet werden. Es ist mit mittleren bis hohen Reparaturkosten zu rechnen.

Das Wasser hat die Fensterunterkante überschritten und den Innenraum erreicht.
Dann sind nahezu alle Bauteile betroffen. Das Auto ist in den meisten Fällen ein wirtschaftlicher Totalschaden.


Wer zahlt den Schaden?

Die Reparaturkosten für Hochwasserschäden an parkenden Autos werden grundsätzlich von der Teilkaskoversicherung übernommen. Bei einem Totalschaden reguliert die Versicherung in der Regel den Zeitwert Ihres Fahrzeuges. Mit Leistungskürzungen müssen Sie nur rechnen, wenn Sie ihr Fahrzeug trotz Hochwasserwarnungen nicht rechtzeitig in Sicherheit gebracht haben.

Anders stellt sich die Sachlage dar, wenn Sie mit Ihrem Auto in ein überschwemmtes Gebiet hineingefahren sind. Hierfür kommt grundsätzlich die Vollkaskoversicherung auf. Wenn Ihnen grob fahrlässiges Verhalten unterstellt wird, weil Sie bewusst in ein offensichtlich überschwemmtes Gebiet gefahren sind, kommt es meistens zu Leistungskürzungen.

In den 2021 betroffenen Hochwassergebieten wurden diese Unterschiede aber kaum vorgenommen. Die Teilkasko-Versicherung hat nahezu alle Kfz-Schäden erstattet.

Zurück